Datenschutz-Bestimmungen

Dies ist die Datenschutzerklärung des Gemeindeamts von Tossa de Mar. Sie bezieht sich auf die Daten natürlicher Personen, mit denen das Amt in der Ausübung seiner Kompetenzen und Funktionen zu tun hat. Aufgrund der Funktionen des Gemeindeamts von Tossa de Mar dienen bestimmte Verarbeitungsarten der Erbringung von Dienstleistungen für andere öffentlichen Verwaltungen, die dem Gemeindeamt Aufgaben übertragen haben. Die Verarbeitung erfolgt in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung (Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rats vom 27. April 2016) und den einschlägigen staatlichen Vorschriften.

Wer ist für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten verantwortlich?

Verantwortlich für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist das Gemeindeamt von Tossa de Mar (nachfolgend das Gemeindeamt) mit Steuernummer (CIF) P1721500E und Sitz in Avinguda del Pelegrí, 25 - Tossa de Mar (PLZ 17320), Tel. +34 972 34 01 00, ajuntament@tossademar.org, www.tossademar.cat.

Nach welchen Kriterien verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Die Verarbeitung der Daten erfolgt in völliger Übereinstimmung mit den Prinzipien der Datenschutz-Grundverordnung.

a) Wir verarbeiten sie auf rechtmäßige Weise (nur wenn wir über eine rechtliche Grundlage dazu verfügen sowie auf transparente Weise gegenüber den Betroffenen).

b) Wir verwenden sie für die ausdrücklich festgelegten, zulässigen Zwecke, die wir zum Zeitpunkt der Einholung der Daten mitteilen. Die Daten werden später nicht auf eine mit den genannten Zwecken unvereinbare Weise verarbeitet.

c) Wir verarbeiten nur die Daten, die für den jeweiligen Zweck angemessen, sachdienlich und erforderlich sind.

d) Wir bemühen uns, die Daten zu aktualisieren.

e) Wir speichern die Daten nur so lange, wie dies unter Einhaltung der Vorschriften in Bezug auf die Aufbewahrung von Informationen in der öffentlichen Verwaltung erforderlich ist.

f) Wir treffen geeignete technische bzw. organisatorische Maßnahmen, um eine unbefugte bzw. unrechtmäßige Verarbeitung bzw. den Verlust, die Zerstörung oder eine unbeabsichtigte Beschädigung zu vermeiden.

Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Der Datenschutzbeauftragte (DSB) ist die Person, die die Einhaltung der Datenschutzerklärung des Gemeindeamts überwacht und dafür sorgt, dass die personenbezogenen Daten angemessen verarbeitet und die Rechte der Personen geschützt werden. Es ist Teil seiner Aufgaben, eventuelle Fragen, Anregungen, Beschwerden bzw. Reklamationen der Personen, deren Daten verarbeitet werden, zu beantworten. Der Datenschutzbeauftragte kann durch ein Schreiben an die Anschrift Carrer Església, 4, Tossa de Mar (PLZ 17320), Tel. +34 972 34 01 00, oder an die E-Mail-Adresse dpd@tossademar.org kontaktiert werden.

Zu welchem Zweck und mit welcher Berechtigung verarbeiten wir Ihre Daten und wem teilen wir diese mit?

Kontakt. Wir beantworten Anfragen von Personen, die uns über E-Mail, die Kontaktformulare auf unserer Website oder telefonisch kontaktieren. Die Verarbeitung der Daten erfolgt auf der Grundlage der Zustimmung der Person, die sich an uns gewendet hat. Die Daten werden keinen Dritten mitgeteilt.

Informationen über Aktivitäten und Dienstleistungen. Mit Zustimmung des Benutzers werden seine Kontaktdaten zum Versand von Werbung für unsere Dienstleistungen bzw. Aktivitäten verwendet. Die Verarbeitung der Daten erfolgt auf der Grundlage der Zustimmung der Person, die diese Mitteilungen erhält. Die Daten werden keinen Dritten mitgeteilt.

Videoüberwachung. Beim Eintritt zu unseren Einrichtungen wird mit Hilfe zugelassener Schilder auf die Existenz von Videoüberwachungskameras hingewiesen. Die mit den Videoüberwachungskameras aufgenommenen Bilder werden im öffentlichen Interesse verarbeitet. In begründeten Fällen werden die Daten den Sicherheitskräften bzw. den zuständigen Gerichten übermittelt.

Wie lange speichern wir die Daten?

Wir halten uns an die gesetzliche Pflicht, den Zeitraum der Datenaufbewahrung so kurz wie möglich zu halten. Aus diesem Grund werden sie nur so lange aufbewahrt, wie dies für den Zweck, zu dem sie gesammelt wurden, erforderlich und angemessen ist. Die mit den Videoüberwachungskameras aufgenommenen Bilder werden für einen Zeitraum von maximal einem Monat aufbewahrt; wobei die Daten jedoch bei Vorfällen so lange gespeichert werden können, wie dies zur Erleichterung der Tätigkeit der Sicherheitskräfte bzw. der Gerichte erforderlich ist.

Welche Rechte haben die Personen in Bezug auf die von uns verarbeiteten Daten?

Wie in der Datenschutz-Grundverordnung vorgesehen, haben die Personen, deren Daten wir verarbeiten, folgende Rechte:

Das Recht auf Auskunft, ob die Daten verarbeitet werden. Jede Person hat in erster Linie das Recht zu wissen, ob wir ihre Daten verarbeiten, unabhängig davon, ob davor eine Beziehung bestand.

Das Recht auf Information bei der Einholung der Daten. Bei der Einholung der personenbezogenen Daten des Betroffenen sind diesem zum Zeitpunkt der Mitteilung der Daten klar der Verwendungszweck derselben, der für die Verarbeitung Verantwortliche und die Hauptaspekte, die sich aus der Verarbeitung ergeben, mitzuteilen.

Das Recht auf Einsichtnahme. Dieses umfassende Recht beinhaltet das Recht, genau zu wissen, welche personenbezogenen Daten Gegenstand der Verarbeitung sind, zu welchem Zweck sie verarbeitet werden, welchen Dritten sie ggf. mitgeteilt werden und wie lange sie aufbewahrt werden sowie das Recht, eine Kopie derselben zu erhalten.

Das Recht, eine Berichtigung zu fordern. Dies ist das Recht, falsche Daten, die von uns verarbeitet werden, zu berichtigen.

Das Recht, die Löschung der Daten zu fordern. Unter bestimmten Umständen besteht das Recht, die Löschung der Daten zu fordern, z. B. wenn diese für den Zweck, zu dem sie gesammelt wurden und der die Verarbeitung rechtfertigt, nicht mehr benötigt werden.

Das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung zu fordern. Unter bestimmten Umständen besteht auch das Recht, eine Einschränkung der Datenverarbeitung zu fordern. In diesem Fall werden sie nicht mehr verarbeitet und in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung nur zur Ausübung von Rechtsansprüchen bzw. zur Verteidigung gegen diese aufbewahrt.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit. In den im Gesetz vorgesehenen Fällen wird das Recht anerkannt, die eigenen personenbezogenen Daten in einem maschinenlesbaren, allgemein üblichen, strukturierten Format zu erhalten und diese einem anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen zu übermitteln, wenn die betroffene Person dies beschließt.

Das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung. Eine Person kann im Zusammenhang mit ihrer besonderen Situation Gründe geltend machen, um sich der Verarbeitung ihrer Daten in einem für sie nachteiligen Ausmaß bzw. Umfang zu widersetzen. Davon ausgenommen sind berechtigte Gründe der Datenverarbeitung bzw. die Verteidigung gegen Rechtsansprüche.

Das Recht, keine Mitteilungen zu erhalten. Das Ersuchen, keine weiteren Mitteilungen über unsere Aktivitäten und Dienstleistungen zu erhalten, wird von uns sofort berücksichtigt, sofern sich der Versand ausschließlich auf die Zustimmung des jeweiligen Empfängers stützt.

Wie können die Rechte ausgeübt bzw. geschützt werden?

Die oben angegebenen Rechte können durch einen Antrag beim Gemeindeamt von Tossa ausgeübt werden, wofür Sie die Postanschrift oder andere im Kopfteil angegebene Kontaktdaten verwenden können.

Wenn Sie nach Ausübung Ihrer Rechte keine zufriedenstellende Antwort erhalten, können Sie eine Beschwerde bei der katalanischen Datenschutzbehörde einreichen, wozu Sie die auf deren Website (www.apd.cat) vorhandenen Formulare bzw. andere auf der Website zur Verfügung gestellte Kanäle verwenden können.

In allen Fällen, sei es zum Einreichen von Beschwerden, zum Ersuchen um Auskunft oder zum Unterbreiten von Anregungen, können Sie sich unter der E-Mail-Adresse dpd@tossademar.org an den Datenschutzbeauftragten wenden.