Toquen a córrer und ses nou sardanes

Die ses nou sardanes sind ein lokaler Tanz und Vorläufer der heute bekannten Sardana. Mit ihnen wird einer Legende gedacht, laut der Maria einem Jungen aus Tossa mit dem Namen Xixanet zu Hilfe kam, den der Teufel in die Hölle verschleppen wollte.

Es handelt sich um ein Tanzlied, bei dem abwechselnd neun kurze Sardanes und ein galoppartiger Teil (der so genannte toquen a córrer) gespielt werden. Im Galoppteil nehmen zwei Mädchen bzw. Frauen einen Tänzer und laufen springend in Dreiergruppen zum Rhythmus der Musik durch die Gasse Socors, bis die Musik abbricht und das Orchester eine neue Sardana beginnt. Dies wiederholt sich neun Mal. Der Tanz endet mit einem Walzer.

Es wird am 2. Juli gefeiert.